IF-Forum

» IF-Forum - Der Rest der Welt - Klatsch & Tratsch - Computerspielemuseum Berlin
AntwortenNeues ThemaNeue Umfrage

Computerspielemuseum Berlin

Geschrieben um 17:05 am 22.11.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
Hannes
Avatar
Mitglied
Prof Gumby
Beiträge: 550

Unbemerkt ist auf ifwizz ja ein Artikel über das Computerspielemuseum in Berlin aufgetaucht. Hört sich erstmal ganz interessant an und es ist ohnehin schön zu sehen, dass dieses Medium anscheinend langsam als Kulturgut Anerkennung findet.

Nur, wenn ich auf die Webseite des Museums gehe, wird mir heiß und kalt. Anders als in dem ifwizz-Artikel wird dort unreflektiert US-Historie nachgebetet, von der "Arcadehalle" (Spielotheken, wie sie hier hießen, waren niemals jugendfrei, und spielten somit keine Rolle in der Jugendkultur), dem Apple II (in Deutschland nicht an den Mann zu bringen) und der Legende von Nintendo, die Mitte der 80er die Videospiele wiederauferstehen lassen haben (Zusatz: in den USA; in Deutschland regierten zu der Zeit die Heimcomputer), nachgebetet.

War da schonmal jemand und kann meine Bedenken evtl. zerstreuen?

Geschrieben um 22:42 am 22.11.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
StefanH
Avatar
Mitglied
Master Gumby
Beiträge: 83

Ich bin zweimal dagewesen und fands schon ganz gut. Es ist recht klein, daher etwas vollgestopft mit den verschiedenen Sammlungen. Viel zum ausprobieren jedenfalls und sehr arcade-lastig.

Die nachgemachten 80er Jahre Jugendzimmer fand ich lustig. IF war meiner Erinnerung nach in der Ausstellung ziemliche Fehlanzeige.

Ich hatte mich mit einem Mitarbeiter über die Ausrichtung der Ausstellungen unterhalten, und die Botschaft war so in etwa: Sie haben den Keller voll mit abertausenden anderen Spielen, aber sie richten sich halt schon überwiegend danach, wo sie das meiste Interesse vermuten, da sie ja auch nur sehr wenig Platz haben und deshalb die Qual der Wahl haben. Einen so verengten Blick auf die Spiele-Kultur, wie es der kurze Artikel auf der Website vermuten lassen könnte, habe ich jedenfalls da so nicht wiedergefunden.

So völlig überzeugt bin ich von dem Museum nicht, aber vermutlich würde das Museum, das ich perfekt kuratiert fände, auch nur 5 Besucher im Jahr haben. ;) Wie auch immer: Wenn du mal in der Stadt bist, ist es schon einen Versuch wert. Ich könnte dir aber auch zwei dutzend interessantere Museen in Berlin empfehlen.

Geschrieben um 20:31 am 27.11.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
Hannes
Avatar
Mitglied
Prof Gumby
Beiträge: 550

Danke für's Feedback. Aktuell habe ich keine konkreten Pläne für einen Berlin-Besuch, werde es dann aber mal im Hinterkopf abspeichern ;)

Geschrieben um 23:37 am 27.11.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
proc
Avatar
Mitglied
Retired Gumby
Beiträge: 696

Ich war auch mal in der alten Mauser-Fabrik in Karlsruhe, heute "Media-Museum" genannt, das ist eine didaktisch Wohltat gegen das Sammelsurium in Berlin. In KA kriegt man zumindest halbwegs eine sozialgeschichtliche Entwicklung erklärt, in Berlin steht mehr oder weniger ein Haufen Blech mit Mikrochips drinne zum Rumspielen, was ja auch ganz interessant sein kann. Wobei man in beiden Locations retrozocken kann, mir gefiel's in KA besser zumal da auch mehr Platz ist. Das für mich interessanteste Computermuseum weltweit (ich war neben DE leider nur in US, FR und UK unterwegs) steht meines Erachtens in Paderborn, im Nixdorf-Museum geht's um die Technikgeschichte und nicht so sehr ums Zocken und das interessiert mich eben persönlich am meisten. Es kommt auf die Interessen an, wer einfach nur Retro mag und die Maschinen von früner her kennt, ist im ältesten Computermuseum der Welt in Berlin ganz sicher gut bedient, halt für stolze 11 Euro Eintritt. Ein Maß auf dem Oktoberfest ist teurer, in Berlin kann man zwei Sternburger mitnehmen und liegt drunter.

-----
Geschrieben um 09:40 am 28.11.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
Hannes
Avatar
Mitglied
Prof Gumby
Beiträge: 550

Danke für die Tipps!

Geschrieben um 16:18 am 28.11.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
StefanH
Avatar
Mitglied
Master Gumby
Beiträge: 83

Stimmt aber auch nicht ganz, Proc. Im Computerspielemuseum ist schon auch viel mit Text und Kontext versehen. Ich erinnere mich durchaus an einen roten Faden.

Die Computersammlung im Deutschen Technikmuseum ist übrigens auch recht cool. Überhaupt, das Berliner Technikmuseum. Wirklich immer einen Besuch wert.

(Wobei, wenn es mich mal nach Paderborn verschlägt, was alle Götter verhüten mögen, dann gehe ich mal in dieses Museum)

Geschrieben um 18:11 am 05.12.2023 | Zitat | Editieren | Löschen
proc
Avatar
Mitglied
Retired Gumby
Beiträge: 696

Mein letzter Besuch liegt weit mehr als ein Jahrzehnt zurück und ich habe dem Ur-Gründer dieses IF-Forums MO schon angedroht, noch vor Weihnachten vorbeizuschauen. Mal sehen, wie sich die Zeiten geändert haben und wie es heute ist. Das Problem bei Museen ist ja immer die Gratwanderung zwischen Popkultur und inhaltlicher Tiefe, was nur wenige Museen dieser Welt schaffen.

-----
AntwortenNeues ThemaNeue Umfrage
Powered by Spam Board SVN © 2007 - 2021
Impressum / Datenschutz